Drei Tote bei Messerstechereien von "islamistischen Terroristen" in Nizza, Frankreich

Updated: Nov 1, 2020

Nizza, Frankreich 28. Oktober 2020 (Satyawahr) - "Ein Angreifer mit einem Messer, der "Allahu Akbar" schrie, enthauptete am Donnerstag in einer Kirche in der französischen Stadt Nizza eine Frau und tötete zwei weitere Menschen.



Drei Menschen sind bei einem Messerangriff in einer Kirche in Nizza ums Leben gekommen, wobei der französische Präsident Emmanuel Macron von einem "islamistischen Terroranschlag" sprach.


Er sagte, Frankreich werde seine Grundwerte nicht aufgeben, nachdem es die Basilika Notre-Dame in der südlichen Stadt besucht habe. Weitere 4.000 Soldaten sind zum Schutz von Kirchen und Schulen im Einsatz.

In Nizza sei ein älteres Opfer "praktisch enthauptet" worden, sagten Beamte. Eine weitere Frau und ein Mann starben ebenfalls.



Präsident Macron hat ein hartes Durchgreifen gegen den islamischen Extremismus in Frankreich versprochen


Ein männlicher Verdächtiger wurde erschossen und festgenommen.


Anti-Terror-Ankläger haben eine Untersuchung des Angriffs eingeleitet, und Frankreich hat die nationale Sicherheit auf höchster Ebene in Alarmbereitschaft versetzt.


Polizeiquellen nannten den Verdächtigen Brahim Aioussaoi, einen 21-jährigen Tunesier, der im September per Boot auf der italienischen Insel Lampedusa ankam. Er wurde dort vor seiner Freilassung in Coronavirus-Quarantäne gesteckt und aufgefordert, Italien zu verlassen. Er kam Anfang dieses Monats in Frankreich an.


Der Bürgermeister von Nizza, Christian Estrosi, sprach von "Islamo-Faschismus" und sagte, der Verdächtige habe "endlos 'Allahu Akbar' wiederholt".


Am Donnerstag fanden zwei weitere Anschläge statt, einer in Frankreich und einer in Saudi-Arabien.

Ein Mann wurde in Montfavet in der Nähe der südfranzösischen Stadt Avignon erschossen, nachdem er die Polizei mit einer Handfeuerwaffe bedroht hatte.


Ein Wachmann wurde vor dem französischen Konsulat in Jeddah in Saudi-Arabien angegriffen. Ein Verdächtiger wurde verhaftet und der Wächter ins Krankenhaus gebracht.


Nach seinem Besuch in Nizza sagte Präsident Macron in einer Rede: "Wenn wir erneut angegriffen werden, dann wegen der Werte, die uns gehören: Freiheit, wegen der Möglichkeit, auf unserem Boden frei zu glauben und keinem Geist des Terrors nachzugeben.


"Ich sage es heute noch einmal mit großer Klarheit: Wir werden nichts aufgeben.

Als Maßnahme zur Gewährleistung der Sicherheit sagte der Präsident, dass die Zahl der Soldaten, die zum Schutz öffentlicher Plätze im ganzen Land eingesetzt werden, von 3.000 auf 7.000 steigen werde.


Herr Estrosi zieht Parallelen zwischen dem heutigen Terrorakt und der jüngsten Ermordung des Lehrers Samuel Paty, der Anfang des Monats in der Nähe seiner Schule vor den Toren von Paris enthauptet wurde.


Ein Motiv fuer den Anschlag in Nizza hat die Polizei nicht genannt. Es folgt jedoch auf tagelange Proteste in einigen mehrheitlich muslimischen Ländern, die ausgelöst wurden, weil Präsident Macron die Veröffentlichung von Karikaturen, die den Propheten Mohammed darstellten, verteidigt hatte. In einigen Ländern gab es Aufrufe zum Boykott französischer Waren.


Weitere Reportagen zu diesem Thema finden Sie im offiziellen Bericht von France 24


Disclaimer Notice: The information in this article is sourced from different sources. The opinions, beliefs and views expressed by the author and forum participants on this website are personal and do not reflect the opinions, beliefs and views of SatyaWahr.

42 views0 comments