Nutzung von kulturellen und ehrenamtlichen Organisationen in Zeiten der Pandemie

2021 ist eine veränderte Welt, ich bin sicher zum Guten. Ich glaube wirklich, dass 2020, nachdem es das Jahr der Pandemie war, uns auch die Möglichkeit gegeben hat, die kleineren Aspekte des Lebens zu genießen, die tatsächlich eine Schlüsselrolle im Leben eines Menschen spielen. Für viele eine Verhaltensänderung, eine körperliche Veränderung und für einige eine Veränderung in der Art und Weise, wie wir die Menschen, die Natur und vieles mehr betrachten. Ja, die Pandemie nahm kostbare Leben von geliebten Menschen weg, aber sie gab auch eine harte Lektion des Lebens.


Ebenso haben Länder auf der ganzen Welt ihr Verhalten und ihre Einstellung gegenüber Ländern, die mit dem Virus zu kämpfen haben, verändert - manchmal, indem sie arme Länder dazu zwangen, ihren wenigen gierigen Bedingungen zuzustimmen.


Unter ihnen stach Indien als klares Vorbild und als ein Freund, zu dem man aufschauen kann, hervor. Indien wird von den Ländern der Welt nicht nur bei der Eindämmung der Wuhan (Corona) Pandemie unter 1 Milliarde seiner eigenen Bevölkerung anerkannt, sondern auch bei der Erschließung seiner Ressourcen zum Wohle der Welt durch Massenlieferung von Impfstoffen an Länder, die sich an Indien um Hilfe wandten. In dieser Hinsicht auf egoistische Interessen zu verzichten und für das Wohl der Menschheit zu arbeiten ist etwas, was viele so genannte Supermächte völlig versäumt haben, stattdessen begannen sie, die Situation auszunutzen. Hier hat Indien die Rolle des "Robinhood" gespielt, indem es den "Bullies" die Stirn bot und seine helfende Hand auf viele Länder der Welt ausstreckte.


Hitopadesha ( ein indischer Text in der Sanskrit-Sprache, der aus Fabeln mit sowohl tierischen als auch menschlichen Charakteren aus dem 12. Jahrhundert besteht ) erzählt uns eine schöne Shloka:


ayam nijah paroveti ganana laghuchetasam


udaracharitanam tu vasudhaiva kutumbhakam' |


Was im Grunde übersetzt bedeutet:


'Dies ist mein Eigenes und das ein Fremdes' - ist die Berechnung der Engstirnigen


Für die großherzigen Menschen hingegen ist die ganze Erde nur eine Familie,



Andere als unsere eigenen zu betrachten, den Schmerz anderer als den unseren zu betrachten und jedem, der in Not ist, eine helfende Hand zu reichen, ohne Unterscheidung von Hautfarbe, Rasse, Geschlecht usw., ist der Kernwert der Philosophie der Hindus gewesen.





Anzahl der von Indien evakuierten Menschen bis März 2020 (Quelle: http://www.ndma.gov.in)


Die indische Reaktion kann in drei sich überschneidende Phasen unterteilt werden


Phase1: Kontrolle der Grenzen zur Begrenzung von Infektionen im Zusammenhang mit internationalen Reisen



Am 20. Januar 2020 gab der chinesische Präsident Xi Jinping eine öffentliche Erklärung über das Ausmaß des Virus und seine Auswirkungen auf die Bevölkerung ab. Dies ließ in den Korridoren der indischen Regierung die Glocken läuten. Ich glaube, angesichts der ernsten Situation hätte jede Regierung geplant, ihre Bürger im Ausland zu schützen. Die derzeitige Regierung, die von den westlichen Medien und den weit links stehenden sogenannten liberalen Medien oft grundlos verunglimpft wird, hat einen Plan zur sofortigen Evakuierung ihrer Bürger, die in China und auf der ganzen Welt in Not sind, aufgestellt.


Um es mit den anderen Monaten in Einklang zu bringen, die im Rest des Artikels geschrieben wurden.


Die Welt taumelte nun unter den tödlichen Auswirkungen des Covid-19-Virus. Es dauerte Monate, bis die WHO (Weltgesundheitsorganisation) die Situation als "pandemisch" deklarierte: um genau zu sein, in ihrem Pressebericht vom 11. März 2020: "Wir haben daher die Einschätzung getroffen, dass COVID-19 als Pandemie charakterisiert werden kann." Bis dahin gab es laut WHO mehr als 118.000 Fälle in 114 Ländern, und 4.291 Menschen haben ihr Leben verloren - außerhalb von China. Wahrscheinlich kennt nur Gott die Details dieses Landes.



Phase 2: Eindämmung der Ausbreitung der Krankheit innerhalb des Landes durch Primär- und Sekundärkontakte von Reisenden (zweite und dritte Märzwoche)


Innerhalb kürzester Zeit wurde der erste Lockdown von Premierminister Narendra Modi angekündigt, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen. 1,3 Milliarden Menschen wurden gebeten, zu Hause zu bleiben und sich nicht nach draußen zu wagen. Die Abriegelung dauerte über 2 Monate. Alle Arten von Reisen, national und international, wurden mit sofortiger Wirkung gestoppt. In der Zwischenzeit wurden lebensnotwendige Güter zur Verfügung gestellt, die Menschen blieben in ihren Häusern, arbeiteten von zu Hause aus und leider verloren viele sogar ihren Arbeitsplatz. Die Wirtschaft war zum Stillstand gekommen. Hausmädchen, Tagelöhner, Restaurantangestellte verloren innerhalb weniger Wochen ihre Arbeit. Von Partys und Veranstaltungen ganz zu schweigen, die Menschen durften nicht mehr nach draußen gehen oder sich versammeln. "Möglicherweise" noch nie in der Geschichte der Welt blieben 1,3 Milliarden Menschen drinnen - aus guten Gründen.



Phase 3: Landesweite Abriegelung zur Eindämmung der lokalen/kommunalen Übertragung (25. März - 31. Mai)


Im April 2020 stürzte die Welt ins Chaos und feuerte alle Motoren an, um die Situation in den Griff zu bekommen. Das von der US FDA zugelassene Hydroxychloroquin sollte bei der Bekämpfung des Corona-Virus Erfolge zeigen. Indien als weltweit größter Produzent von Hydroxychloroquin verschickte die benötigten Tabletten in 55 Länder rund um den Globus. Die meisten Sendungen wurden den Ländern nicht in Rechnung gestellt. Ein kommerzielles Geschäft wurde mit den Ländern gemacht, die es sich leisten konnten. Gleichzeitig wurden auch PSA-Kits, Masken und Testinstrumente in Windeseile hergestellt, um den internen Bedarf zu decken und vor allem, um den billigen Qualitätsprodukten, die aus China geliefert wurden, entgegenzuwirken.



Als es nach dem Lockdown besser wurde, wurden nun PSA-Kits, Beatmungsgeräte und Masken in andere Länder exportiert und auch als Zuschüsse bereitgestellt.



Auch hier begannen viele gute Seelen, Menschen in Not zu helfen. Die größte gemeinnützige zivilgesellschaftliche Organisation der Welt, Rashtriya Swayam Sewak Sangh (RSS), und viele andere Hindu-Organisationen warteten mit ihren Freiwilligen nicht auf einen Anruf von irgendjemandem. Mit der entsprechenden Erlaubnis der Regierung begannen die Freiwilligen, den Armen und Bedürftigen zu helfen. Dies geschah nicht nur in Indien, sondern weltweit. Wo immer es einen Sangh Swayamsewak (Freiwilligen) gab, war die Hilfe an der Türschwelle der Bedürftigen.




Auch die Regierung führte Pläne aus, um ihren Bürgern mit Rationen und Geld (direkt auf ihre Konten überwiesen) zu helfen. Die Harmonie und das Aatmiyata (Gefühl der Zugehörigkeit zu einer Familie), das sich in der indischen Gesellschaft selbst in diesen schwierigen Zeiten zeigte, kann man unmöglich beschreiben.



Phase 4: Drehscheibe für die Massenproduktion von Impfstoffen und deren Ausbreitung: Die Regierung beschleunigte das Impfstoffprogramm und begann schließlich mit der Massenproduktion von Impfstoffen. Damit begann in Indien das größte Impfprogramm der Welt. Und nicht nur das: Indien begann, seinen Impfstoff an Länder zu liefern, die ihn benötigen. Bei jedem Schritt im Kampf gegen die Pandemie spielten gemeinnützige und ehrenamtliche Organisationen eine Rolle und unterstützten die Bemühungen der Regierungsbehörden bei der Eindämmung der Pandemie.


Author: Deepak Desai


Disclaimer: The information in this article is sourced from different sources. The opinions, beliefs and views expressed by the author and forum participants on this website are personal and do not reflect the opinions, beliefs and views of SatyaWahr.