Tage 7: Dussehra im Staat Bihar

Das Festival Durga Puja gilt in Bihar als sehr vielversprechend, und es ist ein 10-tägiges großes Ereignis, das aus den beiden Festivals Durga Puja / Navaratri und Dussehra besteht.


Durga Puja bedeutet für die Menschen in Bihar eine große Gemeinschaftsveranstaltung mit großen Puja-Pandalen von Maa Durga und wird in großem Maßstab organisiert.


Die Organisatoren der Durga-Puja-Pandalen-Gemeinschaft (Sarvajanik) erfinden jedes Jahr innovative Wege, um sich zu messen.


Wie die Themendekoration, die Lichtarbeiten und nicht zuletzt die faszinierenden Idole von Maa Durga, ist alles aufwändig geplant.


Die Straßen in der Nähe von Pandals werden mit Lichtern geschmückt und Freiluftmessen organisiert. Es ist immer eine Galaveranstaltung speziell für Kinder, da die Schulen in den letzten 4 Tagen geschlossen bleiben. Sie erhalten reichlich neue Kleidung, Süßigkeiten und Geld, um auf die Messe zu gehen, um neue Spielsachen zu bekommen und Fahrgeschäfte zu genießen, Zaubershows und viele Essensstände auf der Messe aus verschiedenen Teilen Indiens.


Navaratri (in Sanskrit bedeutet "neun Nächte") wird im Ashwin-Monat an neun Tagen in hellen Mondwochen nach dem Bikram-Sambat-Kalender gefeiert, um Maa Durga in ihren neun Avataren zu verehren.


In diesen neun Nächten halten die Anhänger das Fasten ein und sprechen besondere Gebete zu den "Neun Formen von Maa Durga "***. Die Devotees, die Navaratri beobachten, leisten neun Tage lang Sankalpa / Eid, in denen sie einer starken täglichen Routine folgen, die spirituell ist, um sich für das Gebet und die positive Energie rein zu halten. In vielen Fällen beobachten die Devotees vollständige neun Tage des Fastens und meditieren über Maa Durga, indem sie heilige Mantras singen, die dem Maa Durga gewidmet sind. Das Festival beginnt am ersten Tag mit der "Kalash**-Invokation (Sthapana)". Die Kalasha gilt in den Veden als Symbol des Überflusses und als "Quelle des Lebens".


Der bedeutende Teil des Festes wird in den sechs Tagen gefeiert und als Mahalaya (erster Tag), Shashthi (6. Tag), Maha Saptami (7. Tag), Maha Ashtami (8. Tag), Maha Navami (9. Tag) und schließlich Vijayadashami (10. Tag, an diesem Tag soll Maa Durga den Dämon Mahishasura getötet haben) begangen werden.


Am 9. Tag wird Maha Navami mit einer großen Puja und dem letzten Havan (Gebete zu Gott vor dem Feuer darbringen) gefeiert, und die traditionelle Kanya Puja (Mädchenkind), bei der mindestens 9 Mädchenkindern Gebet und gutes Essen als Bhog angeboten werden, symbolisiert 9 Formen von Maa Durga. Ebenfalls seit dem 9. Tag ist der letzte Tag von navaratri und gilt als der Tag, an dem Mata an ihren Platz im Himmel zurückkehrt, daher eine traditionelle Praxis des Daughter's Vidai (heiliger Abschied), die von fast allen weiblichen Devotees durchgeführt wird, indem sie Matas Anker mit allen möglichen Gaben füllen, wie symbolische heilige Körner (Reiskörner), die direkt von ihrem eigenen Feld kommen, Kleidung (saari), Make-up-Artikel speziell sindur, wenn möglich Schmuck usw. als Gegengeschenk an die Maa Durga.


Das große Fest endet am 10. Tag mit Dussehra, das den Sieg des Gottes Rama über den Dämon Ravana (König von Lanka) symbolisiert.


Es wird an irgendeinem Ort mit einer Live-Performance von Ram Lila dargestellt, einer theatralischen Gala, in der Ramas Lebensgeschichte inszeniert wird, und Bildnisse von Ravana werden oft zusammen mit Meghnada (Ravanas Sohn) und Kumbhkarana (Ravanas Bruder) mit Feuerwerkskörpern gefüllt und nachts auf offenen Feldern in Brand gesteckt.


Die Menschen glauben auch, dass es Glück bringt, ein neues Abenteuer zu beginnen oder einen Heiratsantrag, ein Projekt oder eine Reise auf Dussehra zu unternehmen.


Damit ruhen die Menschen ihre spaßige Zeit mindestens für die nächsten 20 Tage aus, denn "Diwali und Chhath Puja" wird in 20 Tagen ankommen und mit ihr die Rückkehr der Feierlichkeiten und großen Ereignisse.

** Kalasch ist ein Ton- oder Messingtopf und wird über mehrere Schichten der Mischung aus Erde und Körnern aufbewahrt. Die Körner verteilen sich nahe der Peripherie des Topfes.

Im nächsten Schritt wird ein heiliger Faden auf den Hals des Kalashs gebunden und mit dem Weihwasser (Ganga Jal) gefüllt. Im Inneren des Kalashs werden Dinge wie die Betelnüsse, Duft, Gras und Münzen in das Wasser fallen gelassen. Mangoblätter werden am Rand des Kalashs aufbewahrt, bevor sie mit einem Deckel abgedeckt werden. Dann wird eine mit rotem Tuch umwickelte Kokosnuss auf den Kalasch gelegt. Damit ist der Kalash bereit für die Beschwörung.

***Die neun Formen der Maa Durga werden mit neun verschiedenen Prasad oder Bhog verehrt. Hier sind die neun Formen der Göttin Durga und das spezielle Bhog, das ihnen dargebracht wird.


1. Göttin Shailputri

Die Göttin Shailputri ist die erste Manifestation der Göttin Durga. Sie wurde als Tochter des Himalaya geboren, und in Sanskrit bedeutet Shail der Berg, daher ist sie als Shailputri bekannt. Sie hält einen Trishul in der einen und einen Lotus in der anderen Hand und reitet auf einem Stier namens Nandi.


Was man anbieten kann: Gottgeweihte opfern reines Ghee am Fuß der Göttin Shailputri. Es wird geglaubt, dass die Devotees durch das Darbringen von reinem Ghee mit einem Leben gesegnet werden, das frei von Krankheiten und Leiden ist.

2. Göttin Brahmacharini

Der zweite Tag von Navratri ist der Göttin Brahmacharini gewidmet. Die Göttin geht barfuß mit einer Rudraksh Mala in der einen Hand und einem heiligen Kamandalu in der anderen. Die meditative Form dieser Göttin symbolisiert die Göttin Parvati, wenn sie ihre tiefe Meditation ausübt, um Lord Shiva zu gefallen.

Was anzubieten ist:


2. Göttin Brahmacharini

Der zweite Tag von Navratri ist der Göttin Brahmacharini gewidmet. Die Göttin geht barfuß mit einer Rudraksh Mala in der einen Hand und einem heiligen Kamandalu in der anderen. Die meditative Form dieser Göttin symbolisiert die Göttin Parvati, wenn sie ihre tiefe Meditation ausübt, um Lord Shiva zu gefallen.

Was anzubieten ist: Der Göttin Brahmacharini wird Zucker für die Langlebigkeit des Lebens der Familienmitglieder angeboten.

3. Göttin Chandraghanta

Der dritte Tag von Navratri ist für die Göttin Chandraghanta. Sie ist eine grimmige 10-armige Göttin mit einer Mondsichel auf der Stirn, die ihr den Namen Chandraghanta gibt. Sie reitet auf einem Tiger, um alle bösen und boshaften Kräfte zu vernichten.

Was sie anzubieten hat: Die grimmige Göttin ist mit Kheer zufrieden. Sie ist dafür bekannt, alle Schmerzen (menschliches Leid) zu vertreiben.

4. Göttin Kushmanda

Chaturthi oder der vierte Tag von Navratri ist von Devi Kushmanda. Der Name Kushmanda leitet sich von drei Wörtern ab - 'Ku' (klein), 'Ushma' (Wärme oder Energie) und 'Anda' (Ei), was soviel bedeutet wie der Schöpfer des Universums.

Was man anbieten kann: Devotees bieten Malpua für Maa Kushmanda an, um ihren Intellekt und ihre Entscheidungsfähigkeit zu verbessern.

5. Göttin Skandmata

Die Göttin Skandmata, die am fünften Tag verehrt wird, ist auch als Panchami bekannt. Skandmata ist eine vierarmige Gottheit, die in zwei ihrer Arme einen Lotus trägt, in den anderen beiden Armen einen heiligen Kamandalu und eine Glocke. Sie trägt auch ein wenig Kartikay auf ihrem Schoss, weshalb Kartikay auch Skanda genannt wird. Sie sitzt auf einem Lotus.

Was man anbieten kann: Bananen sind die Lieblingsfrucht der Göttin Skandmata.

6. Göttin Katyayani

Der sechste Tag von Navratri ist der Göttin Katyayani gewidmet, die eine Form der Shakti ist. Auch als Kriegergöttin bekannt, gilt Katyayani als eine der gewalttätigsten Formen der Göttin Parvati. Sie hat vier Arme und trägt ein Schwert. Sie ist die Tochter des Weisen Katyayan und reitet auf einem Löwen.


Was man anbieten kann: Gläubige bieten Devi Katyayani Honig als Prasad an.

7. Göttin Kaalratri

Saptami oder der siebte Tag von Navratri ist von der Göttin Kaalratri. Der Legende nach opferte sie ihre Hautfarbe und umarmte einen dunklen Teint, um Dämonen zu töten. Sie ist eine vierarmige Gottheit, die auf einem Esel reitet, ein Schwert, einen Dreizack und eine Schlinge trägt. Auf ihrer Stirn hat sie ein drittes Auge, von dem man glaubt, dass es das gesamte Universum enthält.


Was sie anzubieten hat: Bieten Sie Devi Kaalratri Jaggery als Prasad an, um sie von Leiden und Hindernissen zu befreien und ihr Glück zu bringen.

8. Göttin Mahagauri


Durga Asthami oder die acht Tage von Navratri sind der Göttin Mahagauri gewidmet. Sie ist eine vierarmige Gottheit, die auf einem Stier oder einem weißen Elefanten reitet. Sie trägt einen Trishul und einen Damru in ihren Händen.


Was sie anzubieten hat: Die Göttin Mahagauri wird von Anhängern der Kokosnuss dargebracht.


9. Göttin Siddhidatri

Der neunte oder der letzte Tag von Navratri ist der Tag der Göttin Siddhidhatri. Sie wird als vierarmige Gottheit dargestellt, die auf einem Lotus sitzt und einen Streitkolben, einen Diskus sowie ein Buch und einen Lotus in ihren Händen hält. Diese Form der Göttin Durga steht für Vollkommenheit.


Was anzubieten ist: Sesamsamen werden Devi Siddhidatri zum Schutz vor unnatürlichen Ereignissen[1] angeboten, einschließlich eines guten Abschlusses


Bihar hat wegen seiner erstklassigen Lage viele Bildungszentren in der Antike und hat zwei Shakti Peethams (Orte, an denen die Göttliche Mutter des Hinduismus verehrt wird) in seinem Staat.


Der Autor: Abhijit Thakur


Disclaimer Notice: The information in this article is sourced from different sources. The opinions, beliefs and views expressed by the author and forum participants on this website are personal and do not reflect the opinions, beliefs and views of SatyaWahr.